Login

Bombus Frankus

Diese Hummeln (Bombus) sind eine zu den Tierrechtlern gehörende Gattung unsozial und parasitär lebender Insekten. Die über keinen Wehrstachel verfügenden Glatzköpfigen (hummelptera) gehören zu den Axtimmen, auch Eierimmen genannt.
Im Gegensatz zu den normalen Hummeln hat die Natur ihnen einen bösen Streich gespielt, und sie ohne jegliche Körperbehaarung zur Welt kommen lassen.
Bombus Frankus kommt hauptsächlich im Norden Schleswig Holsteins vor, wo sie sich von Pflanzenresten ernährt aber auch Süderlügumer Bioeieier nicht ablehnt. B.F. brauch eine recht hohe Körpertemperatur welche sie durch regelmässiges an- und abschwellen von Hals- und Stirnschlagader erreicht.

Zusammenleben mit anderen Hummeln

Während andere Hummeln in Gruppen von 50-600 anderen Hummeln zusammenleben, besteht der Hummelstock von B.F. aus maximal 10 anderen Hummeln die hauptsächlich dazu dienen ihrem König alle lebensnotwendigen Dinge zu besorgen. Dies erreicht sie durch ein ohrenbetäubendes Brummen welches seine Diensthummeln dazu anregt ihn mit allen notwendigen Dingen zu versorgen. Um Feinde über die wahre Grösse seines Stockes zu täuschen, brummt B.F. in verschiedenen Tönen um so eine höhere Anzahl von Dienstbienen vorzuspiegeln. Sie wird daher auch Admin- oder AttaTrollhummel genannt. Andere Hummeln werden von B.F. in regelmässigen Abständen verbissen nachdem sie die mitgebrachte Nahrung im Stock abgelegt haben. Nach dem verbeissen hört man meist noch ein Brummen, welches Experten als Abschiedsritual deuten.

Lebensweise

B.F. gehört zu den wenigen Arten im Tierreich die auch andere Lebewesen nutzen. Dabei sammeln sie alles ein was ihnen vor die Kauwerkzeuge kommt ( sog. animalhoarding) und ernähren dies dann mit ebenfalls mit Pflanzenresten. Dies und die unkorrekte Haltung) führen sehr oft zu schweren Verletzungen bzw. dem Tod der gehoardeten Tiere.

Haltung

B.F. sind ein besonders beliebtes Weihnachtsgeschenk. Leider finden sich die Hummelstöcke spätestens Ostern, angebunden auf irgendwelchen Rastplätzen, wieder (1) Daher sollte man sich die Anschaffung einer Kolonie Bombus Frankus genau überlegen, da die Möglichkeiten B.F. wieder abzugeben sehr gering sind.
Bei der Haltung der BF ist auf eine sog. Regenbogenbrücke zu achten, da diese eine bei dem Verschleiss der gehoardeten Tiere eine regelmässig genutzte Einrichtung ist.

(1) vergleiche K.Jesiek: „Das Leben mit Bombus Frankus-ein Horror ohne Ende“ Bin_Sprachlos Verlag 2009

Autor & Quelle:Kowalskis Beitrag im Forum

Leave a Reply

  

  

  

*