Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Mythen und Fakten
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
waulmurf

Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon waulmurf » Fr 18. Mai 2018, 10:45

So hatte ich das Problem noch nicht gesehen:

https://www.welt.de/kultur/deus-ex-mach ... uegen.html

Schnitzelschn
Putenfleischesserin
Beiträge: 124
Registriert: Sa 17. Jun 2017, 23:49

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon Schnitzelschn » Sa 19. Mai 2018, 18:32

Endlich ist es raus: :frigitte: s Radtour nach Thailand wurde aus Umweltschutzgründen abgesagt. Und die Frachtflugzeuge hätten leer fliegen müssen, wenn die ganze Urköstlergruppe ihre Durians vor Ort gekauft hätte.

Benutzerinavatar
Omnivor
Hobbyjägerin
Beiträge: 562
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 09:45

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon Omnivor » Sa 19. Mai 2018, 21:06

Du hattest das vermutlich noch nie so gesehen, weil es zumindest in dem Teil, in dem es um den zusätzlichen Energiebedarf des Radfahrens geht, Blödsinn ist. Als Warmblüter haben wir einen ziemlich hohen Grundumsatz von ca. 100 Watt pro Stunde (im Tiefschlaf bzw. Koma!), der durch die Tätigkeit des Radfahrens (was typischerweise - also nicht im Spitzensportbereich - zwischen 100 und 200 Watt erfordert, zumindest die höhere dieser beiden Zahlen wird tatsächlich im Artikel genannt) 100 bis 200 Watt (ach was!) gesteigert wird. Zum einen erhöht aber bereits das Liegen im Wachzustand den Energieumsatz um etwa den Faktor 1,2 und körperliche Arbeit liegt etwa gleichauf mit Radfahren, zum anderen kommt der Zeitfaktor zum tragen: kaum jemand fährt täglich mehr als 2 Stunden mit dem Fahrrad, d.h. bereits ein Bürojob (Grundumsatz mal 1,3 bis 1,6) erhöht in den typischen 7,5h den Energiebedarf des Menschen mehr als zwei einstündige Fahrten zur Arbeit und wieder zurück.

Und: auch für die Nutzung anderer Fortbewegungsmittel benötigt man einen erhöhten Energieumsatz.

Ein weiterer Faktor, der in dem Artikel nicht genannt wird: wir leiden i.d.R. nicht unter Nahrungsmangel, sondern unter Nahrungsüberversorgung, was sich in diversen Zivilisationskrankheiten niederschlägt, die durch den für unsere Breiten typischen bewegungsarmen Lebenswandel oft deutlich verstärkt werden - schöner formuliert: wir schonen uns zu Tode.
"Wie heißt der Stand, der der veganen Umstülpung den massivsten Widerstand entgegensetzt?" "Verstand."

Gästin

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon Gästin » So 20. Mai 2018, 11:41

waulmurf hat geschrieben:So hatte ich das Problem noch nicht gesehen:

https://www.welt.de/kultur/deus-ex-mach ... uegen.html


Doof Alfonso hat geschrieben:Es kommt bei den Kalorien und dem tatsächlichen Energieverbrauch des Motors Mensch beim Radfahren ganz entscheidend darauf an, ob er sich wie ein Veganer benimmt, oder so, wie es die meisten Essenssünder auf dem Erdenrund tun.


Nichts neues. Es ist lange bekannt, dass bei der Bezwingung des Penegal der Durian-Litschi-Redbull-Isotoniedrink dem Schweinemett-Smoothie vorzuziehen ist. :gaehn:

Gästin

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon Gästin » So 20. Mai 2018, 11:46

(Nachtrag, weil das gerade dazu passt, irgendwie)
Was macht eigentlich Baboumian?
Treibt der immer noch mit seinem moralisch vorbildlichen veganen Ernährungsstil täglich drei Negerdörfer in den Hungertod?

hämorrhoide
Urköstlerin
Beiträge: 26
Registriert: Di 2. Jan 2018, 14:12

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon hämorrhoide » So 20. Mai 2018, 12:50

Omnivor hat geschrieben:Grundumsatz von ca. 100 Watt pro Stunde

Die Einheit Watt pro Stunde ist weder eine Einheit für Leistung noch eine für Arbeit.

DG ne

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon DG ne » So 20. Mai 2018, 14:17

hämorrhoide hat geschrieben:
Omnivor hat geschrieben:Grundumsatz von ca. 100 Watt pro Stunde

Die Einheit Watt pro Stunde ist weder eine Einheit für Leistung noch eine für Arbeit.


Ach. Erzähl!

Benutzerinavatar
Holzbock
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2244
Registriert: Di 14. Jul 2015, 12:51

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon Holzbock » Mo 21. Mai 2018, 09:14

DG ne hat geschrieben:
hämorrhoide hat geschrieben:
Omnivor hat geschrieben:Grundumsatz von ca. 100 Watt pro Stunde

Die Einheit Watt pro Stunde ist weder eine Einheit für Leistung noch eine für Arbeit.

Ach. Erzähl!



*Klugscheißermodus ein*


Ich wette mal, er will auf das fehlende "kilo" raus?


https://de.wikipedia.org/wiki/Wattstunde
Die Wattstunde ist eine Maßeinheit der Arbeit bzw. der Energie. Sie gehört zwar nicht zum internationalen Einheitensystem, ist zum Gebrauch mit dem SI aber zugelassen. Dadurch ist sie eine gesetzliche Maßeinheit.



https://www.energie-lexikon.info/kilowattstunde.html
Eine Kilowattstunde (kWh) ist die Energiemenge, die bei einer Leistung von einem Kilowatt (1 kW) innerhalb von einer Stunde umgesetzt wird. Es handelt sich also um ein Kilowatt multipliziert mit einer Stunde, nicht etwa ein “Kilowatt pro Stunde”. 1 kWh entspricht 3 600 000 Joule = 3,6 MJ.


Dann tretet mal in die Pedale, Jungens und Mädels.

*Klugscheißermodus aus*


:???:
"Früher war nicht alles besser - ich habs nur besser verstanden" Torsten Sträter

HaPennyBacon

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon HaPennyBacon » Mo 21. Mai 2018, 09:57

Holzbock hat geschrieben:
Dann tretet mal in die Pedale, Jungens und Mädels.

*Klugscheißermodus aus*


:???:

Die Kilowattstunde sind ca. 859 kcal wenn man das in einer gängigeren Größe für Essen angeben will.
https://www.youtube.com/watch?v=S4O5voOCqAQ

hämorrhoide
Urköstlerin
Beiträge: 26
Registriert: Di 2. Jan 2018, 14:12

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon hämorrhoide » Mo 21. Mai 2018, 10:18

Omnivor hat geschrieben:Watt pro Stunde

energie-lexikon hat geschrieben:Eine Kilowattstunde (kWh) ist die Energiemenge,
die bei einer Leistung von einem Kilowatt (1 kW)
innerhalb von einer Stunde umgesetzt wird. Es
handelt sich also um ein Kilowatt multipliziert mit
einer Stunde, nicht etwa ein “Kilowatt pro
Stunde”.

kWh ungleich kW/h

DG ne

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon DG ne » Mo 21. Mai 2018, 14:09

hämorrhoide hat geschrieben:
Omnivor hat geschrieben:Watt pro Stunde

energie-lexikon hat geschrieben:Eine Kilowattstunde (kWh) ist die Energiemenge,
die bei einer Leistung von einem Kilowatt (1 kW)
innerhalb von einer Stunde umgesetzt wird. Es
handelt sich also um ein Kilowatt multipliziert mit
einer Stunde, nicht etwa ein “Kilowatt pro
Stunde”.

kWh ungleich kW/h


Ah, das Problem ist also dein Verständnis von Umgangsdeutsch. „Eine Wattstunde“ hört sich in einem normalen Satz einfach blöd an. Ein Watt pro Stunde mag zwar sachlich unkorrekt sein, aber jeder versteht, dass damit die Leistung von einem Watt über den Zeitraum von einer Stunde gemeint ist.

Aber für deine Leistung sei dir hiermit der Goldene Sheldon auf dem Töpfchen verliehen.

Chthon
Pescetarierin
Beiträge: 91
Registriert: Sa 17. Mär 2018, 18:08

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon Chthon » Mo 21. Mai 2018, 15:23

DG ne hat geschrieben:
hämorrhoide hat geschrieben:
Omnivor hat geschrieben:Watt pro Stunde

energie-lexikon hat geschrieben:Eine Kilowattstunde (kWh) ist die Energiemenge,
die bei einer Leistung von einem Kilowatt (1 kW)
innerhalb von einer Stunde umgesetzt wird. Es
handelt sich also um ein Kilowatt multipliziert mit
einer Stunde, nicht etwa ein “Kilowatt pro
Stunde”.

kWh ungleich kW/h


Ah, das Problem ist also

… daß er recht hat und du nicht?

DG ne hat geschrieben:dein Verständnis von Umgangsdeutsch.

ach so. Ja dann.

DG ne hat geschrieben:„Eine Wattstunde“ hört sich in einem normalen Satz einfach blöd an. Ein Watt pro Stunde mag zwar sachlich unkorrekt sein, aber jeder versteht, dass damit die Leistung von einem Watt über den Zeitraum von einer Stunde gemeint ist.

Na, da ruderst aber zurück. Und laß mich raten: Wenn aber doch Leute so reden, dann ist es keine echte Umgangssprache.


Aber da fehlt doch noch was, da muß doch noch irgendawas passiv-aggressives kommen, wie ich dich kenne.

DG ne hat geschrieben:Aber für deine Leistung sei dir hiermit der Goldene Sheldon auf dem Töpfchen verliehen.

Ahh, da ist's ja! Ich wußte ja, daß da was fehlt!

Schnitzelschn
Putenfleischesserin
Beiträge: 124
Registriert: Sa 17. Jun 2017, 23:49

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon Schnitzelschn » Di 22. Mai 2018, 13:24

Das ist hier ja wie bei den Veganern: Arbeit, Leistung, Watt, Kilowattstunden, Watt pro Stunde (eine "Einheit", für die mir keine sinnvolle Verwendung einfällt), alles dasselbe. Das Problem ist, dass man - zu recht - verspottet wird, wenn man glaubt, dass Hirsch und Reh zusammen für die kleinen knuffigen Bambis sorgen , aber dass die Unkenntnis in der Schulphysik (Mechanik) und der Schulmathematik (Ableitungen und deren praktische Entsprechungen) völlig ungeniert nach außen getragen wird. Man sollte doch zumindest danach streben, solche Sachen richtig zu verstehen und nicht auf Lieschen-Müller-Niveau über Technik zu dozieren.

DG ne

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon DG ne » Di 22. Mai 2018, 14:13

Meine Güte, was seid ihr denn für Koninthenkacker?

Omnivor meinte in seinem Ausgangsbeitrag, über den hier so hitzig gestritten wird, unmissverständlich 1 Watt je Stunde, obwohl er pro Stunde schrieb. Und jetzt sitzt ihr beiden vor euren Rechnern und wedelt euch einen ab oder was? Wie erbärmlich kann ein Leben sein? Nein, schreibt's nicht, das will sicher niemand wissen.

Gästin

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon Gästin » Di 22. Mai 2018, 14:48

Schnitzelschn hat geschrieben:Das ist hier ja wie bei den Veganern: Arbeit, Leistung, Watt, Kilowattstunden, Watt pro Stunde (eine "Einheit", für die mir keine sinnvolle Verwendung einfällt), alles dasselbe. Das Problem ist, dass man - zu recht - verspottet wird, wenn man glaubt, dass Hirsch und Reh zusammen für die kleinen knuffigen Bambis sorgen , aber dass die Unkenntnis in der Schulphysik (Mechanik) und der Schulmathematik (Ableitungen und deren praktische Entsprechungen) völlig ungeniert nach außen getragen wird. Man sollte doch zumindest danach streben, solche Sachen richtig zu verstehen und nicht auf Lieschen-Müller-Niveau über Technik zu dozieren.

+1

DG gäbe einen guten RVeg ab.

DG ne

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon DG ne » Di 22. Mai 2018, 15:48

Gästin hat geschrieben:
Schnitzelschn hat geschrieben:Das ist hier ja wie bei den Veganern: Arbeit, Leistung, Watt, Kilowattstunden, Watt pro Stunde (eine "Einheit", für die mir keine sinnvolle Verwendung einfällt), alles dasselbe. Das Problem ist, dass man - zu recht - verspottet wird, wenn man glaubt, dass Hirsch und Reh zusammen für die kleinen knuffigen Bambis sorgen , aber dass die Unkenntnis in der Schulphysik (Mechanik) und der Schulmathematik (Ableitungen und deren praktische Entsprechungen) völlig ungeniert nach außen getragen wird. Man sollte doch zumindest danach streben, solche Sachen richtig zu verstehen und nicht auf Lieschen-Müller-Niveau über Technik zu dozieren.

+1

DG gäbe einen guten RVeg ab.


Lustigerweise drückt ihr ganzen Einsteins darum, wie man im deutschen die Einheit "Wattstunde" ausdrückt, ohne ebendiesen Begriff zu verwenden. Habt ihr nicht mehr drauf als ein bisschen Physik aus der Mittelstufe (oder ist das mittlerweile Abiniveau)?

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 12323
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon Max P » Di 22. Mai 2018, 16:05

DG ne hat geschrieben:Meine Güte, was seid ihr denn für Koninthenkacker?

Es heißt Korinthenkacker.*

* Die metaphorisch zu verstehende Wortbildung nimmt Bezug auf die Korinthe, eine kleinbeerige, meist kernlose, schwarzbraune Rosine von kräftigem Geschmack, erzeugt durch Trocknung von Früchten echter Weinreben der Sorte Korinthiaki, benannt nach der griechischen Stadt Korinth.
Mit dem pejorativ gebrauchten Ausdruck werden zumeist Personen belegt, deren Vorgehensweise dem Sprecher hinderlich zu sein scheint, ihm jedoch weder formal angreifbar noch inhaltlich widerlegbar erscheint. Aus Sicht des Beleidigenden will der Korinthenkacker Dinge bis ins Kleinste beschreiben oder regeln. Dabei können die Darstellungen und Sichtweisen durchaus richtig sein, doch wirken sie als Pedanterie oder Korinthenkackerei (Betonung auf -ei) empfunden oftmals rechthaberisch.
Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Korinthenkacker
:ks:

DG ne hat geschrieben:Habt ihr nicht mehr drauf als ein bisschen Physik aus der Mittelstufe (oder ist das mittlerweile Abiniveau)?

In rotgrün malträtierten, gurchgegenderten Kultusministerien sich noch nicht einmal das! :devil:
"Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretirt, es kömmt aber darauf an, sie zu verändern."

Karl Marx (geb. 05. Mai 1818)

DG ne

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon DG ne » Di 22. Mai 2018, 16:12

Max P hat geschrieben:
DG ne hat geschrieben:Meine Güte, was seid ihr denn für Koninthenkacker?

Es heißt Korinthenkacker.*


Äh, ja. Vielen Dank für das Auffinden eines Tippfehlers. Lies ruhig fleissig meine geistigen Ergüsse und intellektuellen Großtaten, Du wirst noch mehr Fehler finden. Sicherlich in jedem Beitrag. Scheue Dich nicht, auf jeden einzelnen aufmerksam zu machen. So lerne nicht nur ich, sondern sicherlich auch ganz viele andere Mitlesen, die viel zu fahrlässig mit ihrer Tastatur hantieren.


DG ne hat geschrieben:Habt ihr nicht mehr drauf als ein bisschen Physik aus der Mittelstufe (oder ist das mittlerweile Abiniveau)?

In rotgrün malträtierten, gurchgegenderten Kultusministerien sich noch nicht einmal das! :devil:[/quote]

Da haste natürlich auch wieder recht.

Benutzerinavatar
Gilles
Vivisektöse
Beiträge: 5097
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon Gilles » Di 22. Mai 2018, 16:23

Nu kommt mal runter, Tippfehler mach grad ich am Tablet dauernd, sich darüber mokieren, ist echt mal kleinlich.
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 12323
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon Max P » Di 22. Mai 2018, 16:38

DG ne hat geschrieben:So lerne nicht nur ich, sondern sicherlich auch ganz viele andere Mitlesen, die viel zu fahrlässig mit ihrer Tastatur hantieren.

Das ist mein, zugegeben anspruchsvolles Ziel, immer nach dem Motto: So viel Zeit muss sein. :baeh:
"Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretirt, es kömmt aber darauf an, sie zu verändern."

Karl Marx (geb. 05. Mai 1818)

DG ne

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon DG ne » Di 22. Mai 2018, 16:45

Max P hat geschrieben:
DG ne hat geschrieben:So lerne nicht nur ich, sondern sicherlich auch ganz viele andere Mitlesen, die viel zu fahrlässig mit ihrer Tastatur hantieren.

Das ist mein, zugegeben anspruchsvolles Ziel, immer nach dem Motto: So viel Zeit muss sein. :baeh:


Dann musst Du aber sorgfältiger arbeiten, hast schon wieder einen übersehen! :baeh: :baeh:

Schnitzelschn
Putenfleischesserin
Beiträge: 124
Registriert: Sa 17. Jun 2017, 23:49

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon Schnitzelschn » Di 22. Mai 2018, 17:08

Man gibt die Leistung, die hier gefragt ist, weder in Wattstunde noch Watt pro Stunde noch Watt je Stunde an, sondern ganz einfach in Watt. Der Grund dafür ist, dass die Leistung die Arbeit (in Joule J) nach der Zeit abgeleitet ist, und in Joule pro Sekunde J/s angegeben wird. Der Einfachkeit halber nennt man J/s auch Watt. "Watt pro Stunde" wäre eine Möglichkeit, die Änderungsrate der Leistung anzugeben, wobei man das besser in J/s² täte; Wattstunde ist eine Einheit für die Energie, genauso wie Joule.
Wie gesagt, es ist kein Problem, wenn man das nicht hinkriegt, aber es nicht verstehen zu wollen, ist erbärmlich.

DG ne

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon DG ne » Di 22. Mai 2018, 17:34

Danke für die kleine Physikstunde. Jetzt kannst du den Schurken Omnivor ja dafür verklagen, die Gesetze der Physik missachtet zu haben. Deine Mutter ist dann sicherlich wahnsinnig stolz auf dich.

Sicherlich möchtest du dem geneigten Leser jetzt noch den Unterschied zwischen einer Ableitung und einer Division erklären...

Chthon
Pescetarierin
Beiträge: 91
Registriert: Sa 17. Mär 2018, 18:08

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon Chthon » Di 22. Mai 2018, 17:42

DG ne hat geschrieben:Deine Mutter

Passiv-

DG ne hat geschrieben:ist dann sicherlich wahnsinnig stolz auf dich.

aggressiv.

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 12323
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Radfahrer, Veganer und die Diesellüge

Beitragvon Max P » Di 22. Mai 2018, 19:00

DG ne hat geschrieben:
Max P hat geschrieben:
DG ne hat geschrieben:So lerne nicht nur ich, sondern sicherlich auch ganz viele andere Mitlesen, die viel zu fahrlässig mit ihrer Tastatur hantieren.

Das ist mein, zugegeben anspruchsvolles Ziel, immer nach dem Motto: So viel Zeit muss sein. :baeh:

Dann musst Du aber sorgfältiger arbeiten, hast schon wieder einen übersehen! :baeh: :baeh:

Mitnichten, ich habe dich lediglich ermuntert, deiner eigenen Fehler (wenn auch nur der grammatischen und ortographischen) gewahr zu werden. :)
"Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretirt, es kömmt aber darauf an, sie zu verändern."

Karl Marx (geb. 05. Mai 1818)


Zurück zu „Ökologie, Naturschutz, Tierschutz und Jagd“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gästinnen