Ex-Veganer Berichten

Pro und Contra, vegane und tierrechtslerische Philosophien, etc.
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com.
DG ne

Ex-Veganer Berichten

Beitragvon DG ne » Mi 11. Jul 2018, 17:23

Auf Yozutube finden sich etliche Berichte von Ex-Veganern, die aufgrund schlechter Erfahrungen und übelster gesundheitlicher Schäden wieder zu einer gesunden, normalen Lebensweise zurückgefunden haben. In diesem Thread sollen sie dokumentiert werden. Man hat ja einen Bildungsauftrag.

Ich fange mal mit dieser jungen Dame an, die sicher keinen Extremfall, aber einen guten Durchschnitt repräsentieren dürfte:

https://www.youtube.com/watch?v=_2Ef1IhBE2I

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 12524
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon Max P » Mi 11. Jul 2018, 18:52

DG ne hat geschrieben:Auf Yozutube finden sich etliche Berichte von Ex-Veganern, die aufgrund schlechter Erfahrungen und übelster gesundheitlicher Schäden wieder zu einer gesunden, normalen Lebensweise zurückgefunden haben. In diesem Thread sollen sie dokumentiert werden. Man hat ja einen Bildungsauftrag.

Ich fange mal mit dieser jungen Dame an, die sicher keinen Extremfall, aber einen guten Durchschnitt repräsentieren dürfte:

https://www.youtube.com/watch?v=_2Ef1IhBE2I

Der Interviewer und Kanalbetreiber hat aber auch einen ziemlichen Hau weg. Scheint ein schemtrailgläubiger Instinkto zu sein oder was in der Art.

Beim Thema ehemalige Veganer darf natürlich Bombers großes Veganexperiment nicht fehlen.

Gästin

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon Gästin » Do 12. Jul 2018, 10:39

Bomber scheint nach dem Ende des Experiments aber weitgehend, wenn auch nicht komplett, vegan gelebt zu haben.

Ist das jetzt ein Beweis für oder gegen den Veganismus, oder dafür, dass Beinahe-Veganismus der Königsweg ist?

:gruebel:

DG ne

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon DG ne » Do 12. Jul 2018, 12:09

Noch eine Story eines Ex-Veganers:

https://youtu.be/--WgQNhM-oc

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 12524
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon Max P » Do 12. Jul 2018, 12:13

Beinahe vegan gibts nicht. Ein einziges, wissentlich, mutwillig und vermeidbar konsumiertes Quäntchen Milcheiweiß zum Beispiel macht aus einem Veganer einen :kringel: - :zensiert: - Weißblutsäufer, Kuhvergewaltiger und Kuhbabymörder. Go vegan oder die like your victims!

DG ne

Re: Ex-Veganer berichten

Beitragvon DG ne » Do 12. Jul 2018, 12:17

Und die Story der Ex-Veganer mit eigenem Schlachthaus, die Morddrohungen erhalten, darf natürlich auch nicht fehlen:

http://www.welt.de/vermischtes/article1 ... essen.html

DG ne

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon DG ne » Do 12. Jul 2018, 13:40

Schönes Zitat aus dem Clip:

go vegan an die!


https://youtu.be/PfoasNYFz4g

Gästin

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon Gästin » Fr 13. Jul 2018, 09:49

DG ne hat geschrieben:Schönes Zitat aus dem Clip:

go vegan an die!


https://youtu.be/PfoasNYFz4g


Muss das nicht heißen "go vegan or die how your victims!"???

Benutzerinavatar
Frozen Cock Extra Large
Anglerin
Beiträge: 316
Registriert: Do 8. Feb 2018, 13:57

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon Frozen Cock Extra Large » Fr 13. Jul 2018, 09:54

I how like you use English ;D
GEGEN Geflügel! GEGEN TK-Ware! GEGEN Prahlerei! GEGEN Negativität! FÜR nix und wieder nix! :wurst:
gez. Frozen Cock XL, die extra pimm'lige Dreihähnchenkeit

DG ne

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon DG ne » Fr 13. Jul 2018, 11:36

I am great Indian Chieftain "Always Grilling". HOW!

DG ne

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon DG ne » Fr 13. Jul 2018, 11:45

Als er VEGAN ging, fühlte der Kerl fühlte sich ständig schwach, müde, plötzlich bekam er Allergien, konnte nicht schlafen, wurde gegenüber Nahrung Hypersensitiv (Verdauungsprobleme - Bohnen, Linsen, ...), verlor seine Lust bei der Arbeit, und außerdem hatte er die Schnauze voll von dem veganer Kult.

https://youtu.be/sUdB8h0C9QE

So langsam wird mir auch klar, warum Veganer sich so unglaublich um ihre Kringel kümmern. Scheint mit der Mangelernährung echt ein Problem zu werden.

HaPennyBacon

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon HaPennyBacon » Fr 13. Jul 2018, 13:11

"I lived for the better part of 20 years on a plant protein and fat diet, and I almost died. "
https://www.facebook.com/MarilynDiamondAuthor/posts/353546271350412
Wer die Lady nicht kennt möge nach "Fit for Life" suchen. Das Paar Harvey und Marilyn Diamond zählte in den 80er und 90er Jahren zu den Top-Stars der Roh-Veganen Szene.
Selbst Wandmaker hat sich auf die berufen.

Zacharias, n.e.

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon Zacharias, n.e. » Fr 13. Jul 2018, 14:23

Nehmt bitte diesen, wie ist sein Synonym?, Sv3rige?, nicht ernst, der Kerl ist psychisch ziemlich bedient und vertritt selber Ernährungshypothesen, die – nennen wir das Kind beim Namen – schwachsinnig sind. Dass er über Veggerln herzieht und eine ziemlich negative Einstellung zu ihnen und der dazugehörigen Ideologie hat, hat wohl eher persönliche Gründe, auch wenn es durchaus interessant sein kann, was er über – oder eher: gegen – die Veggerln präsentiert, weil er eben auch sehr direkt und provokativ ist, aber alles in Allem bekämpft hier ein Schwachkopf andere Schwachköpfe. Als ob man jemandem vor dem Verdursten bewahren könnte, indem man ihn in einen Fluss wirft… :rolleyes:

DG ne

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon DG ne » Fr 13. Jul 2018, 15:12

Dass jemand, der via Skype(?) Ex-Veganer auf der ganzen Welt intervietw und das auf YT hochlädt selbst - wie formuliert man das nett? - Probleme hat, sollte eigentlich offensichtlich sein.

Aber was die Ex-Veganer zu sagen haben, hat ja damit nichts zu tun. Ich finde es doch interessant zu sehen, wie regelmäßig Veganer massivste gesundheitliche und psychische Probleme bekommen. Wobei mein Eindruck ist, dass man schon einen an der Klatsche haben muss, bevor man vegan geht.

HaPennyBacon

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon HaPennyBacon » Fr 13. Jul 2018, 15:36

DG ne hat geschrieben:Wobei mein Eindruck ist, dass man schon einen an der Klatsche haben muss, bevor man vegan geht.


Euphorie gepaart mit Missinformation ist der Grund warum Menschen versuchen sich vegan zu ernähren. Man will doch nur GUTES tun, koste es was es wolle :devil:
Das der Sv3rige nicht mehr alle Latten am Zaun hat, kann niemand leugnen. Um solche Menschen macht man besser einen riesen Bogen bevor die anfangen scharf zu schießen.

DG ne

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon DG ne » Fr 13. Jul 2018, 17:20

Wenn ich mir das so ansehe, scheint die Sache so abzulaufen:

Man hat nicht mehr alle Zacken in der Krone, möchte aber etwas besonderes sein, mag Tiere und würde ganz gern die Welt retten, also gent man vegan. Nach anfänglicher Euphorie wird man schwach und krank, manche bis kurz vor den Gang über den Jordan, bis man die Ursache erkennt und langsam wieder halbwegs normal isst. Dann hat man zwar immer noch nicht alle Zacken in der Krone, ist aber um ein paar Erfahrungen reicher.

HaPennyBacon

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon HaPennyBacon » Fr 13. Jul 2018, 17:34

DG ne hat geschrieben:Dann hat man zwar immer noch nicht alle Zacken in der Krone, ist aber um ein paar Erfahrungen reicher.

Genau, und manchmal fallen noch mehr Zacken raus und die einstigen Veganer fressen Aas :wurst:

Wo bei den Veganern (fast)immer ein Weg aus der Krise offen steht, ist so ein Instinkto natürlich sofort und für immer weg vom Fenster wenn der Körper streikt.

DG ne

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon DG ne » Di 17. Jul 2018, 12:11

Heute mal ein christlicher Bericht:

Wegen meiner Kupferspirale habe ich mittlerweile sehr starke Regelblutungen, was dazu führte, dass meine Eisenspeicher irgendwann völlig leer waren. Ich verlor die Hälfte meiner Haare und konnte kaum mehr aufstehen. Als meine Mutter mich zum Arzt schleppte, diagnostizierte dieser eine akute Eisenmangelanämie. Neben Supplementen musste ich daraufhin möglichst viel Eisen aus tierischen Quellen zu mir nehmen, was eine weitaus höhere Bioverfügbarkeit als pflanzliche Eisenquellen hat.


...

Drei Jahre später entschied ich mich dazu, ebenfalls vegan zu leben und wurde zu einem richtigen Monster. Wenn jemand aus der Klasse in meiner Anwesenheit ein Salamibrötchen aß oder einen Schoko-Drink trank, rastete ich völlig aus. Ich beschimpfte diese Person als Tierquäler und Mörder und konnte mich kaum noch beruhigen. Ich verfiel in einen richtigen Wahn und kam teilweise erst wieder da raus, wenn die betroffene Person ihr Brötchen weglegte.
...
Mit 25 lernte ich im Studium meinen jetzigen Mann kennen. Er war anfangs noch fasziniert von meiner Hartnäckigkeit, was das Umsetzen von meinen Prinzipien und Wertvorstellungen angeht, doch irgendwann störte er sich daran. Wir konnten nicht einfach spontan in ein Restaurant gehen, ohne dass ich vorher anrufen und nachfragen musste, ob es auch ein 100 Prozent veganes Menü gibt. Nach einem Jahr Beziehung stellte er mich dann vor die Wahl: entweder er oder dieser ganze Veganismus. Ich entschied mich für meinen Mann. (Anm.: der Mann brachte ein ordentliches Stück Fleisch in ihr Leben - muhahuahua!)

Das und noch mehr findet man hier:
https://broadly.vice.com/de/article/9k5 ... tier-essen

Dazu noch ein paar Infos von "drüben":
In einer Studie von faunalytics, einer Organisation, die Daten für die Tierrechtsbewegung zur Verfügung stellt, zeigte sich, dass es viel mehr Ex-Veganer als Veganer gab. Demnach würden 70 % der Veganer letztlich nicht vegan bleiben. Dieser Befund ergab sich aus einer Umfrage unter 11,399 Personen im Jahr 2013/2014, wobei 0,5 % der Befragten angaben, vegan zu leben. Demgegenüber berichteten 1,1 %, sie hätten früher vegan gelebt, seien aber heute nicht mehr vegan.


Gründe, den Veganwahn zu beenden sind folgende:

o Mit 80 % wurde am häufigsten bejaht, dass vegan in der sozialen Umgebung (Bekannte, Freunde, Familie, Restaurantbesuche) schwierig gewesen sei. Bei 46 % seien Familie und Freunde dezidiert gegen die vegane Lebensweise gewesen.

o 76 % der befragten Ex-Veganer gaben allgemein an, dass vegan zu kompliziert und schwierig gewesen sei.
Mit 78 % wurde zudem sehr oft von den Ex-Veganern angegeben, dass Heißhungerattacken auf nicht vegane Lebensmittel aufgetreten seien. 76,1 % der befragten Ex-Veganer gaben an, sie hätten nicht mehr verzichten wollen.

o 54 % gaben an, sie hätten nicht mehr entspannt essen und genießen können. 46 % der Ex-Veganer gaben an, etwas vermisst zu haben. 37 % fühlten sich gar durch die vegane Lebensweise gequält.

o Nährstoffmangel wurde von 46 % der befragten Ex-Veganer und gesundheitliche Probleme von 30 % benannt. 33 % beklagten, dass eine erhoffte Gesundheitsverbesserung nicht eingetreten sei. 30 % vermissten eine fehlende Verbesserung ihrer Figur. 20 % gaben an, dass ihre Fitness gesunken sei. 17 % wollten kein Vitamin B12 supplementieren.

o 30 % berichteten von Warnungen durch Ärzte, 17 % ließen sich von einer negativen Presseberichterstattung beeinflussen und 9 % gaben als einen Grund für die Aufgabe der veganen Lebensweise die negative Einstellung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) an.

o 61 % erklärten, dass sie mit der Aufgabe der veganen Ernährungsweise an sich denken wollten. 54 % der befragten Ex-Veganer erklärten ihre Aufgabe der veganen Lebensweise mit Egoismus.

o 44 % der Befragten gaben an, dass sie der Meinung seien, es genüge, Bio-Produkte einzukaufen. 37 % vertraten die Meinung, dass weniger Fleisch auch in Ordnung sei. Eine veränderte eigene Einstellung zur Nutztierhaltung wurde aber von nur 15 % der Befragten beschrieben.

o 39 % fanden die vegane Lebensweise zu teuer.

o 26 % meinten, dass man mit der eigenen veganen Lebensweise sowieso nichts ändere.

Qualle: https://www.vegan.eu/ex-veganer-was-wir ... ie-wissen/

Benutzerinavatar
Palmesel
Grillmeisterin
Beiträge: 402
Registriert: So 20. Aug 2017, 11:08

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon Palmesel » Di 17. Jul 2018, 12:59

DG ne hat geschrieben:
o Mit 80 % wurde am häufigsten bejaht, dass vegan in der sozialen Umgebung (Bekannte, Freunde, Familie, Restaurantbesuche) schwierig gewesen sei. Bei 46 % seien Familie und Freunde dezidiert gegen die vegane Lebensweise gewesen.

o 76 % der befragten Ex-Veganer gaben allgemein an, dass vegan zu kompliziert und schwierig gewesen sei.
Mit 78 % wurde zudem sehr oft von den Ex-Veganern angegeben, dass Heißhungerattacken auf nicht vegane Lebensmittel aufgetreten seien. 76,1 % der befragten Ex-Veganer gaben an, sie hätten nicht mehr verzichten wollen.

o 54 % gaben an, sie hätten nicht mehr entspannt essen und genießen können. 46 % der Ex-Veganer gaben an, etwas vermisst zu haben. 37 % fühlten sich gar durch die vegane Lebensweise gequält.

o Nährstoffmangel wurde von 46 % der befragten Ex-Veganer und gesundheitliche Probleme von 30 % benannt. 33 % beklagten, dass eine erhoffte Gesundheitsverbesserung nicht eingetreten sei. 30 % vermissten eine fehlende Verbesserung ihrer Figur. 20 % gaben an, dass ihre Fitness gesunken sei. 17 % wollten kein Vitamin B12 supplementieren.

o 30 % berichteten von Warnungen durch Ärzte, 17 % ließen sich von einer negativen Presseberichterstattung beeinflussen und 9 % gaben als einen Grund für die Aufgabe der veganen Lebensweise die negative Einstellung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) an.

o 61 % erklärten, dass sie mit der Aufgabe der veganen Ernährungsweise an sich denken wollten. 54 % der befragten Ex-Veganer erklärten ihre Aufgabe der veganen Lebensweise mit Egoismus.

o 44 % der Befragten gaben an, dass sie der Meinung seien, es genüge, Bio-Produkte einzukaufen. 37 % vertraten die Meinung, dass weniger Fleisch auch in Ordnung sei. Eine veränderte eigene Einstellung zur Nutztierhaltung wurde aber von nur 15 % der Befragten beschrieben.

o 39 % fanden die vegane Lebensweise zu teuer.

o 26 % meinten, dass man mit der eigenen veganen Lebensweise sowieso nichts ändere.

Qualle: https://www.vegan.eu/ex-veganer-was-wir ... ie-wissen/
Es sind also die Modeveganer und die Gesund-Egomanen, die ihre Diät mal wieder wechseln (keine ethischen Veganer). Ob diese Menschen jemals überhaupt vegan gelebt haben, sei dahingestellt - schließlich basiert alles auf Selbstauskünften. Vermutlich haben sie bestenfalls rein-vegetarisch gegessen, spekulier ich mal so. Aber möglich wäre natürlich auch, dass es tatsächlich so war. Sagt uns was? Veganismus ist kein Gesundheitsversprechen für jeden, ist nicht bequem und nichts für Menschen, die den eigenen Genuss über das Leben der Miterdlinge stellen. Für mich ist das keine wirklich neue Information.
Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage - nicht für das, was du verstehst.

DG ne

Re: Ex-Veganer Berichten

Beitragvon DG ne » Di 17. Jul 2018, 13:19

Palmesel hat geschrieben:Es sind also die Modeveganer und die Gesund-Egomanen, die ihre Diät mal wieder wechseln (keine ethischen Veganer). Ob diese Menschen jemals überhaupt vegan gelebt haben, sei dahingestellt - schließlich basiert alles auf Selbstauskünften. Vermutlich haben sie bestenfalls rein-vegetarisch gegessen, spekulier ich mal so. Aber möglich wäre natürlich auch, dass es tatsächlich so war. Sagt uns was? Veganismus ist kein Gesundheitsversprechen für jeden, ist nicht bequem und nichts für Menschen, die den eigenen Genuss über das Leben der Miterdlinge stellen. Für mich ist das keine wirklich neue Information.


Na klar, sind nur die Ketzer, die Verräter an der guten Sache, die sich nicht richtig quälen für das Vahre, Schöne, Gute. Und Veganismus ist niemals nicht eine Ideologie. :rofl:


Zurück zu „Allgemeine Diskussion“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gästinnen